Jetzt informieren: +49 (0) 3301 850 2222

Wasserschutzpolizei

Die Wasserschutzpolizei des Landes Brandenburg ist zuständig für über 2600 Kilometer schiffbare Wasserstraßen. Dazu gehören z.B. auch Uferstrecken, Häfen, Liegeplätze, Schleusen, Umschlagplätze und öffentliche Badestellen.

Wasserschutzpolizistinnen und Wasserschutzpolizisten

  •  überprüfen das Verhalten von schiffsführenden Personen auf dem Wasser
  •  checken den Betrieb, die Besatzung und die Ausrüstung von Booten
  •  stellen fest, ob der "Kapitän" alle Schiffspapiere mitführt und die erforderlichen Befähigungsnachweise besitzt
  •  sorgen gemeinsam  mit über 435 Wassersportvereinen für die Sicherheit der Sporttreibenden und Erholungssuchenden
  •  arbeiten eng mit Abfall-, Wasser-, Naturschutz- und Fischereibehörden zusammen

Foto: Jan Wischneswki ©

Bewirb dich jetzt online.

Einstellung mit abgeschlossener Berufsausbildung bis 37 Jahre möglich. Dies stellt eine Ausnahme vom Einstellungshöchstalter (bis 35 Jahre zum Einstellungstermin) dar, welche nur im begründeten Einzelfall durch das Ministerium für Inneres und Kommunales erteilt werden kann. Grundvoraussetzung ist, dass eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie anschließende Berufspraxis vorliegen und die allgemein gültigen Einstellungsvoraussetzungen erfüllt werden.

 

Du kannst dich noch bis zum 31.12.2022 für die Einstellung zum 01. April 2023 bewerben.
Bewerbungszeitraum für die Oktobereinstellung 2023: 01.01. - 30.06.2023.

Hinweis: Die Onlinebewerbung funktioniert momentan noch nicht auf allen mobilen Endgeräten. Nutze in diesem Fall deinen Desktop-PC oder dein Laptop.

Bei auftretenden Fragen kontaktiere uns bitte unter 03301 850-2222 (Montag-Donnerstag 8:00 - 16:00 Uhr, Freitag 8:00 - 14:00 Uhr) oder per E-Mail  karriere [at] polizei.brandenburg.de